Lager-Tagebuch 2017

Mittwoch, 27.12.2017

Heute mussten wir um 7:30 in Feuerthalen abreise bereit auf dem Parkplatz stehen.

Im Bus war es lustig und die Zeit verging wie im Flug. Als wir ankamen räumten wir die Busse aus und gingen dann direkt auf die Piste. Auf der Piste konnte man lernen, spass haben und schnell fahren. Zum Zmittag gingen wir ins Haus zurück und assen dort Suppe und unsere Sandwichtes. Nach dem Mittagessen wurden wir in Gruppen aufgeteilt in denen wir immer das Abendprogramm machen. Nach der Aufteilung der Gruppen gingen wir wieder auf die Piste. Am Abend gingen einige ins Lagerhaus und andere bauten eine Riesige Schanze. Zum Znacht gab es Spagetti mit vielen Saucen und einen leckeren Salat. Nach dem alle fertig gegessen haben und abgeräumt wurde, starteten wir mit dem Abendprogramm. Zuerst haben wir uns alle besser kennen gelernt. Danach fingen wir an den 1. Teil von Harry Potter zu schauen. Ca. in der Hälfte vom Film machten wir eine Pause und gingen ins Bett. Und machten noch Blödsinn bis spät in die Nacht.

Remy, Saskia und Jérôme

 

Bild: Valentin bei der Gruppeneinteilung mit dem sprechenden Hut

 

Donnerstag, 28.12.2017

Am Morgen haben wir Sport gemacht. Wir haben mit den Leitern getanzt draussen. Am Morgen und am Nachmittag haben wir Ski gefahren. Es ist sehr gruslig gewesen. Es hat ein Sturm gegeben und ein Gespenst war am Skifahren (unser Leiter Jan). Der Schnee war mega tief, es war sehr lustig. Leah hat uns Skifahren gelernt. Es gab viele Hügel und wir sind den grossen Lift hinaufgefahren. Nach dem Skifahren haben wir Harry Potter gekuckt. Am Abend haben wir mit Leo gespielt. Wir haben Teams gemacht und Punkte gesammelt. Wir mussten einen Schnatz finden. Dann haben wir Dessert gegessen. Und dann hat Jerome Steven gekitzelt. Ende von der Geschichte.

Agam und Vici

Bild: Start vom zweiten Tag skifahren von der Gruppe Anfänger. Von links nach rechts: Victoria, Agam (hinten), Leo, Rosa, Christine

 

Freitag, 29.12.2017

Heute Morgen wurden wir mit Musik geweckt. Nachdem sie die Musik an gestellt haben kam Livia hoch und sagte wir müssen in Zehn Minuten unten sein. Die den Küchendienst haben müssen immer ein bisschen früher runtergehen. Wenn dann alle unten sind sagt dann irgendein Leiter das wir anfangen können. Nachdem wir gefrühstückt haben müssen die den Küchendienst haben abtrocknen, die andern können hochgehen. Auf der Piste war es sehr schönes Wetter und es hatte viele Leute. Es hatte schönen Tiefschnee. Um etwa 12:00 Uhr gingen wir zurück in die Skihütte und Sidona machte uns Schnitzelbrot und Spaghetti. Am Nachmittag gingen wir wieder auf Piste. Nachdem wir wieder von der Piste kamen machte Sidona das Fondue parat. Der Tisch von Remi, Valentin, Saskia, Jerome, Silas, Rosa und mir waren ein bisschen LAUT. Nachdem Fondue mussten ein paar Leiter und Kinder draussen mit der Badehose, oben ohne und Barfuss im Schnee rennen weil sie Brot verloren haben. Dann kam das Abendprogramm. Da hatte es verschiedene Spiele gegeben. Dort konnte man Punkte für seine Gruppe holen. Bei den meisten Spielen ging es um Harry Potter. Nachdem Abendprogramm gab es noch Früchtesalat. Dann mussten die 8-9Jährigen ins Bett gehen und die anderen dürfen noch ein bisschen wach bleiben.  

Hanna & Valentin

Bild: Marschieren in einer Kollone hinauf zur Abfahrt damit man zum Skilift fahren kann.

 

Samstag, 30.12.2017

Heute regnete es fest und fast niemand wollte auf die Piste. Die Leiter diskutierten sehr lange bis sie wussten was wir heute machen. Es wurde diskutiert, ob wir auf die Piste oder in den Säntispark gehen. Wir versammelten uns unten in der Stube und die Leiter teilten uns mit das wir auf die Piste gehen. Es erklangen «Hurra»-rufe und «Nein»-rufe. Bevor wir rausgingen kamen die Leiter mit einer komischen Idee. Sie sagten sie haben lange überlegt, und haben sich darauf geeinigt dass wir alle Müllsäcke anziehen müssen. Aber schlussendlich kamen alle ohne zu «motzen» mit. Als wir auf der Piste waren, war der Schnee sehr schlecht und wir konnten kaum fahren. Nachdem wir etwa 4 Abfahrten gemacht haben waren fast alle nass und niemand hatte mehr Lust um zu fahren. Darum gingen wir in die Skistube. Wir tranken eine gute Schoko mélange. Um halb eins kamen wir nach Hause und assen eine sehr gute Kartoffelsuppe. Am Nachmittag blieben wir beim Haus, und spielten Spiele. Ein paar gingen nach draussen und bauten ein riesen Haus mit Thron für Luna den Nachbarshund.

Geschrieben von Nico(Schweiz), Christine(Russland)und Lion(Schweiz) 😊😊😊😊😊😊😊!!!!!!!!!

Rechtschreibung: Rosa(Basel)

 

Rätsel: suche die falschen(4)

😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊☹😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊☹😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊☹😊😊😊😊😊😊😊😊☹😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊😊

 

Witze: Kommt der Gast zum Kellner und sagt:» Dieses Essen schmeckt ja wie Fusssohlen mit Ketchup». Sagt der Kellner darauf:» Was sie schon alles gegessen haben».

 

Was macht 999-mal tick und einmal tack?

Auflösung:

Ein Tausendfüssler mit Holzbein.

Bild: Absprung vom selbstgebauten Iglu